Hegels "Herrschaft und Knechtschaft"

Diskussionsabend am Freitag, den 24.07.2020
von 20:00 bis 22:00 Uhr

Wie denke ich über mich selbst? Kleinmütig, überfordernd, überschätzend? Viele Menschen interpretieren sich heute als durch die Umstände bedingt. Dadurch entsteht eine freiwillige Unterwerfung. Indem ich meine Freiheit aufgebe, erkenne ich laut Hegel, dass mir das gar nicht möglich ist. Es geht um die Ausbildung eines Selbstbewusstseins. Der Herr hat ein freies Selbstbewusstsein, aber die Versorgung durch den Knecht macht ihn unfrei. Der Knecht sieht von sich selbst ab, und zieht sein Selbstbewusstsein durch die Versorgung des Herrn. Es ist ein wechselseitiges Abhängigkeitsverhältnis, noch kein wahres Selbstbewusstsein. Beide schauen sich in einem Abhängigkeitsverhältnis an. Der Knecht lernt dazu, indem er die Verhältnisse bearbeitet. Am Ende revoltiert der Knecht gegen den Herrn. Das ist die Marx´sche Logik der Revolution der Verhältnisse. Eine Weiterentwicklung läge in der Anerkennung des anderen als freien Menschen, die dadurch gelingt, indem ich mich selbst als frei erkenne. Ein Interpretationsversuch des Hegel´schen Kapitels „Herrschaft und Knechtschaft“ aus der „Phänomenologie des Geistes.“

Kosten: 15,- Euro

zurück zur Liste | Teilnehmen!