Die Tragödie des westlichen Denkens

Diskussionsabend am Donnerstag, den 20.02.2020
von 19:00 bis 21:00 Uhr

Der Westen scheint schon längst seine sich selbst gegebenen Ideen, Werte und universellen Moralvorstellungen aufgegeben zu haben. Trotzdem „beglückt“ er den Rest der Welt seit der Aufklärung mit seiner angeblichen Zivilisiertheit. Diese tragische Heuchelei zerstört nicht nur das westliche Gesellschaftsmodell selbst, wie Udo di Fabio so treffend in seinem Buch „Schwankender Westen“ herausgearbeitet hat, es ruft auch „Das Zeitalter des Zorns“ in West und Ost hervor, um die Kultur der „letzten Menschen“ zu kippen. Wie können die großartigen Gedanken eines globalen Humanismus, die im Westen geboren wurden, zum Durchbruch gebracht werden?

Kosten: 15,- Euro

zurück zur Liste | Teilnehmen!