Nietzsche als Erzieher

Diskussionsabend am Donnerstag, den 19.09.2019
von 20:00 bis 22:00 Uhr

In der 3. Unzeitgemäßen Betrachtung gibt Nietzsche erste Auskünfte zu einem wirklichen Lehrer und Erzieher. Er habe, schreibt er, in Schopenhauer einen schlechthin unübertroffenen Lehrer gefunden, und entwirft ein grandioses Bild für Bildung. Seine moralische Trefflichkeit sollte höher stehen als alle theoretische Weisheit. Nietzsche betont, sich nicht vom Mittelmaß anstecken zu lassen, wofür ihm Schopenhauer ein Vorbild ist: „Ein in seinen eigenen Angeln hängender Mensch.“ Was macht einen guten Erzieher aus? Die respektvolle Überforderung des Schülers: Widersprüche ertragen, Geduld lernen, Voranbringen, Hinaufkommen, Ansprüche stellen, Abkehren von generellen Geltungen und Allgemeinheiten, Einseitigkeiten beseitigen, dem Leiden nicht ausweichen, helfen, seinen eigenen Platz zu finden.  

Kosten: 15,- Euro

zurück zur Liste | Teilnehmen!