„Die ungeheure Welt, die ich im Kopf habe“ – Franz Kafka

Diskussionsabend am Freitag, den 28.03.2014
von 19:00 bis 21:00 Uhr

„Alles hat seine Bedeutung, ungewiss ist nur welche“ Max Brod schrieb 1921: „Kafka ist ein Dichter des Seelenguten, Heiligen, mit dem tiefen Ernst des religiösen Menschen, der nichts so sehr liebt wie den ewig rettenden blauen, unbefleckten Himmel über sich.“ Kafkas Existenz hat sich im Unsichtbaren, in einer vertikalen Dimension entfaltet. Sein Leben war sein Werk. An Felice Bauer schreibt er: „Der Roman bin ich, meine Geschichten sind ich.“ Seine Themen wie das Absurde, die schuldlose Schuld, Strafe, Heimatlosigkeit, Entfremdung atmen Religiosität. Wir werden einige Aphorismen beleuchten, mit denen sich Kafka selbst ausgedrückt hat: Sätze von kafkaesker Gestalt, wahrhaft kafkaeske Sätze.

Kosten: 15,- Euro

zurück zur Liste | Teilnehmen!